Dorfzentrum Ettiswil ©wikipedie.de

Dorfzentrum Ettiswil ©wikipedia.de

Geschichte und Stand Heute

Die landschaftlich reizvoll zwischen Sursee und Willisau gelegene Schweizer Gemeinde Ettiswil gehört zum Kanton Luzern. Bereits im Mittelalter bauten die Bewohner der Region auf dem Gebiet von Ettiswil unter dem Freiherrn von Wolhusen, dem späteren Abt Seliger, eine Kirche. Urkundlich wurde der Ort erstmals zu Beginn des 13. Jahrhunderts erwähnt. Über die Jahrhunderte regierten verschiedene Fürstenhäuser das Land. Die grösste Katastrophe des mittelalterlichen Ettiswils war ein Grossbrand im Jahre 1571, der neben dem Pfarrhaus viele weitere Gebäude vernichtete. Seit 1798 gehört Ettiswil zu Willisau. Der heutige Gemeindekreis Willisau war im Laufe der Geschichte mal Landvogtei, mal Distrikt in der Helvetischen Republik und mal Amt.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Ettiswil gehören neben den Kirchen und Kapellen das im Jahr 1304 in einer Urkunde erwähnte Schloss Wyher. Dort befindet sich seit dem Jahre 1996 das Museum Chlösterli mit der Sammlung Josef Zihlmann, die überwiegend Luzerner religiöse Volkskunst präsentiert. Beliebt ist auch das 1969 gegründete Naturlehrgebiet Buchwald.

Das kleine Bauerndorf Ettiswil hat sich zu einer modernen Wohngemeinde entwickelt. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts wurde eine eigene Wasserversorgung für Ettiswil gegründet. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich das Bild des Ortes durch den Bau moderner Gebäude wie Schulen, Pflegeheim und Sporthalle verändert. Der historische Ortskern wird aber seit dem Jahre 1980 vor Veränderungen geschützt. Heute befinden sich nur noch wenige Bauernhöfe im Dorf. Seit Anfang 2006 gehört neben den Weilern Zuswil und Seewagen auch Kottwil als Ortsteil zum Dorf, so dass Ettiswil heute über eine Fläche von 642 Hektar verfügt, von denen nur rund zwölf Prozent bebaut sind. Der Rest der grünen Wohngemeinde besteht aus Feldern, Wiesen und Wäldern.

In der Nähe des neuen Ortsteils Kottwil wurden bei Ausgrabungen Funde aus verschiedenen steinzeitlichen Epochen sowie Reste einer römischen Villa und eines alemannischen Reitergrabes entdeckt. Wie auch Ettiswil gehörte Kottwil bis 1798 zur Landvogtei Willisau.